Die Wahl der richtigen Saat ist das Wichtigste beim Anbau von Hanf. Ein vertrauenswürdiger Anbieter, hochwertige Cannabis Samen und eine gute Beratung bei der Auswahl sind also unbedingt notwendig für jeden, der eine ertragreiche Ernte einfahren möchte.
Wir bieten Ihnen die weltweit besten Zuchtsamen!
Die Wahl der richtigen Samen
Die wichtigste Frage ist, welche Wirkung das Endprodukt erzielen soll. Je nach gewünschtem Effekt sollte eine andere Sorte gewählt werden. Umso höher der THC- und umso niedriger der CBD-Wert, umso stärker ist der beim Konsum auftretende „High“-Effekt. Das Cannabidiol (CBD) im Hanf sorgt für eine Minderung der durch das THC auftretenden psychotropischen Effekte.
Die Sativa-Sorten beinhalten deutlich mehr THC als die Indica-Sorten bei einem geringen CBD-Wert. Indica-Sorten hingegen haben weniger THC und im Verhältnis mehr CBD. Soll ein starker „High“-Effekt erzielt werden, sind Sativa-Samen und Autoflower-Hybridsamen die zu wählenden Hanfsamen.
Zu der Autoflower-Variante sollte gegriffen werden, wenn die Aufzucht der mit möglichst wenig Arbeit und Aufwand verbunden sein soll. Feminisierte Autoflower-Samen sind für Anfänger eine gute Wahl, weil kaum auf das Geschlecht und Licht geachtet werden muss.
Cannabis Samen
Der Boden
Auch beim Boden können Sie sich zwischen vielen verschiedenen Produkten entscheiden. Wir empfehlen Ihnen „AllMix“ – AllMix beinhaltet alle wichtigen Komponenten und erfordert kein Fachwissen über die einzelnen Bodenarten. Für Anfänger also eine sehr gute Möglichkeit!
Blumenerde
Der klassischste Weg ist mit Sicherheit die Blumenerde. Die Düngung kann mit der Ausscheidung von Würmern (Wurm Humus) erfolgen. Es handelt sich also um ein komplett biologisches Düngemittel. Die Wahl sollte auf eine vorgemischte bzw. vorgedüngte Erde von hoher Qualität fallen.
Substrate
Steinwolle kann für die gesamte Aufzucht verwendet werden. Sie ist ein neutrales Substrat und bietet dem Cannabis optimalen Raum zur Entwicklung der Wurzeln.
Cocos besteht aus Fasern der Cosopflanze, die gereinigt wurden. Die Beschaffenheit sorgt für eine optimale Nährstoffaufnahme und sorgt dementsprechend für ein sehr gutes Wurzelwachstum.
Cocoserde sieht am Anfang aus wie ein Block. Sobald Wasser hinzugegeben wird, geht der Block auf und erreicht das bis zu 6-fache des vorherigen Volumens. Es handelt sich hierbei um Quelltabletten, die mit den Torfquelltabletten vergleichbar ist
Cannabis Samen feminisiert
Bei Hydrocorrels handelt es sich um ein Anzuchtmedium, welches sich sehr großer Beliebtheit erfreut. Allerdings müssen zusätzlich Nährstoffe hinzugegeben werden, weil es keine Eigenen hat und die Pflanze dementsprechend nicht ohne zusätzliche Nährstoffe wachsen kann.
Perlit ist ein alteriertes vulkanisches Obsidian und hat eine hohe Wasseraufnahme. Allerdings werden Perlite der Erde nur untergemischt und bieten sich nicht als eigenständiges Substrat an.
Torf
Torf ist in Form von Tabletten, welche bei der Zugabe von Wasser aufquellen, erhältlich. Torf hat selbst genügend Nährstoffe um die Cannabispflanze die ersten Wochen selbst zu versorgen.
Samen Autoflower
Gießen
Das Gießen gehört zu den schwierigsten Teilen der Aufzucht. Wie jede Pflanze ist auch Hanf organisch und benötigt zum Überleben Wasser. Die richtige Wassermenge zu den richtigen Zeiten ist absolut wichtig und muss unbedingt mit der nötigen Aufmerksamkeit beachtet werden. Die Pflanze darf weder verdusten, noch ertrinken.
pH-Wert
Noch wichtiger als die Temperatur und die Menge ist der pH-Wert des Wassers. Das Wasser sollte einen pH-Wert zwischen 6,5 und 7 haben, damit die Cannabis Samen am besten wachsen kann. Ein zu hoher oder zu tiefer Wert ist absolut schädlich und wird sich enorm auf den Ertrag der Pflanze auswirken. Den Wert sollte man regelmäßig mit einem pH-Messgerät messen. Möglich sind auch die Messung per pH-Teststreifen (funktioniert wie ein Schwangerschaftstest) oder die Messung mit einem Lackmuspapier.
eL-Wert
Neben dem pH-Wert muss auch auf den eL-Wert geachtet werden. „eL“ steht für „elektronische Leitfähigkeit“. Der Wert wird ähnlich wie der pH-Wert mit einem elektronischen Messgerät erfasst. Am Anfang sollte der Wert 1,0 betragen und im Laufe der Wuchsperiode auf 2,0 gesteigert werden.
Cannabis Samen Autoflower
Wassertemperatur
Die Sauerstoffaufnahme ist bei rund 22°C Wassertemperatur am besten. Vor dem Bewässern sollte man die Wassertemperatur mit einem geeigneten Thermometer erfassen und anpassen. Zu kaltes oder zu warmes Wasser wird die Pflanze schädigen.
Die richtige Menge
Auf keinen Fall darf das Wasser im Übertopf ankommen – wenn das passiert, ist die Pflanze bereits übergossen. Bevor zu viel gegossen wird, sollte lieber zu wenig gegossen werden. Wenn die Hanfpflanzen künstlich beleuchtet werden, sollte häufiger auf den Durst geachtet werden, weil die Hitze durch das künstliche Licht relativ hoch ist. Die Erde sollte feucht, jedoch nicht komplett nass sein. Wenn die Pflanze ihre Blätter hängen lässt, sollte allerspätestens gegossen werden. Wenn die Pflanze einmal ihre Blätter leicht hängen lässt, ist das noch kein Beinbruch.
Cannabis Autoflower Samen
... zur richtigen Zeit
Den Wecker nach festen Zeiten zu stellen ist nicht die beste Lösung. Man sollte individuell und von Pflanze zu Pflanze entscheiden, ob sich die Bewässerung zum Zeitpunkt lohnt, oder ob man noch warten sollte. Am besten überprüft man mit dem Finger, ob die Erde feucht oder trocken ist.
Sauerstoffversorgung
Samen Cannabis Autoflower
Luftversorgung spielt beim Wachstum der Pflanze eine wesentliche Rolle. Um eine gesunde, kräftige und große Pflanze zu bekommen, muss man sich vorher Gedanken über die passende Belüftung machen. Die Belüftung muss nach der Größe des Raumes, in dem sich die Pflanze zum Wachsen befindet. Pflanzen können bei zu geringer Luftzufuhr ersticken, was für den Ertrag nicht besonders förderlich ist.
Es gibt verschiedene Lüfter und Filter zur Versorgung der Pflanzen – bei der Kostenberechnung sollte der Stromverbrauch des Lüfters berücksichtigt werden.
Samen Cannabis feminisiert
Belichtung
Ohne angemessene Belichtung ist die Aufzucht von Hanf nicht möglich. Wer sich nicht ständig um das Ändern der Lichtzyklen kümmern möchte, sollte sich für autoflower Samen entscheiden. Normalerweise ist die Natur für die Lichtversorgung zuständig und kümmert sich mit abwechselnden Tageszeiten perfekt um die Bedürfnisse der Pflanzen. Bei der Indoor-Aufzucht muss man also in die Rolle der Natur schlüpfen und sich um die optimale Beleuchtung mittels Beleuchtungsmitteln wie Glühbirnen, Halogen-Metalldampflampen oder Natriumdampflampen kümmern.
Leuchtstoffröhren und Natriumdampflampen sollten kombiniert werden. Die Anschaffung einer hochwertigen Lampe lohnt sich auf Dauer sehr und sollte in jedem Fall in Betracht gezogen werden.
Feminisiertes Cannabis
Beschneidung
Nachdem das Keimen erfolgreich war und die Pflanzen erfolgreich eingepflanzt wurden, werden nach rund 2 Monaten die ersten Stecklinge aus dem Boden schießen. Diese Stecklinge können nach Bedarf abgeschnitten und weiter verwendet werden. Ein Steckling sollte bei ca. 10cm in einem 45° Winkel abgeschnitten werden. Dabei ist darauf zu achten, dass der Steckling 2 oder 3 Blattpaare am Stamm hat.
Cannabis feminisierte Samen
Blüte
Sobald die Hanfpflanze in die Blütephase gekommen ist, muss anders gedüngt werden. Bei der gewünschten weiblichen Pflanze wird sich ab der 2. Woche in der Blütezeit das Geschlecht durch kleine weiße Härchen zeigen. Bei männlichen Pflanzen entstehen kleine Pollensäcke. Vernichten Sie alle männlichen Pflanzen, sofern Sie keine Verwendung dafür haben. Dass die Blüten anfangen zu reifen, erkennt man daran, dass sich die weißen Härchen langsam braun färben. Die Düngung wird 10 Tage vor dem Ernten eingestellt. Wenn das Licht ca. 2 Tage vor der Ernte abgestellt wird, wird die Hanfpflanze die Blütenproduktion noch einmal anregen. Das Gießen kann ebenfalls 2 Tage vor der Ernte eingestellt werden.
Feminisierte Cannabis Samen Autoflower
Ernte
Wenn die Zeit der Ernte gekommen ist, wird sich die harte Arbeit bezahlt machen. Nachdem die weiblichen Pflanzen am Hauptstamm abgeschnitten wurden, sollte alles Unbenötigte abgeschnitten werden. Die großen Blätter werden mit der Hand entfernt, die kleinen Blätter können mit einer feinen Schere abgeschnitten werden. Wichtig ist hierbei, dass die Blätter immer mit dem Stängel entfernt werden, um Schimmel und Faulung zu vermeiden.